logo

Startseite Veranstaltungsplan Wintersemester 2012/2013

Veranstaltungsplan 2012/2013

Veranstaltungstitel CookUOS2012 projektlogoKochen & Essen in den Spannungsfeldern

Natur, Nachhaltigkeit & Ökologie – Ökonomie, Individuum – Gesellschaft, Gender und soziale Benachteiligung – Bildungsgerechtigkeit, Kultur – Religion, Gesundheit – (ernährungsassoziierte) Wohlstandserkrankungen

- Ein interdisziplinärer, handlungsorientierter Ansatz zur nachhaltigen Schulung von Multiplikatoren im Bildungswesen
Englischer Veranstaltungskurztitel Seminar and accompanying cooking course in context of education for sustainable development within the UN-decade 2012: nutrition, training and motivation of multipliers
Semester WS 2012/2013
Termine
Vorbesprechung:
Donnerstag  11.10.2012 14:00 Uhr Raum 31/249

Seminartage:
Samstag 20.10.2012; 03.11.2012; 01.12.2012; 15.12.2012; 12.01.2013; 19.01.2013; 26.01.2013 Raum 41/112

Diskussionsabend:
Freitag 16.11.2012 (Round-Panel / Diskussionsabend) Bohnenkamp-Haus 64/E01

Nachbesprechung:
Donnerstag 31.01.2013 n. V. Raum 31/249
Erster Termin

Vorbesprechung:
Donnerstag 11.10.2012 14:00 Uhr Raum 31/249
Veranstaltungsleiter /-koordinator Uwe Neumann
Tutoren Oliver M. Gillen, Pia Görlich, Stefanie Hertel, Peekje Rauschenbach, Yvonne Rohne
Veranstaltungsbeschreibung und Qualifikationsziele Kaum eine andere Aktivität des täglichen Lebens bietet so viele Anknüpfungspunkte in puncto Bildung für nachhaltige Entwicklung -im Besonderen Ernährung- als das Kochen und Essen. Ernährung ist ein mehrdimensionaler und komplexer Prozess, der auf verschiedene Handlungsebenen und Handlungsfelder abgebildet werden kann.
 

Aufgrund des gesellschaftlichen Wandels und der damit einhergehenden Verwischung oder Verschiebung der Grenzen zwischen den Bildungsstätten Familie und Schule sind Lehrer heute mehr denn je „bildungsvermittelnde Erzieher“, die sich, neben den rein fachlichen Anforde­rungen, mit einer Vielzahl von pädagogischen Aufgaben, welche früher im Familien­verband wahrgenommen wurden, konfrontiert sehen. Dieses trifft z. B. besonders auf die Berufsschulen zu da hier in Bezug auf soziale Herkunft, Bildungsnähe, Migrationshinter­grund sehr heterogene Klientele mit unterschiedlichsten persönlichen Biografien anzutreffen, sind. Dieses Projekt kann als Multiplikatorenschulung im Sinne einer Entwicklung von persönlichen Kompetenzen sowohl auf die Infrastruktur als auch das Individuum bezogen, angesehen werden als auch die Förderung von Kompetenzen in Fragen eines nachhaltigen, ressourcenschonenden Handelns und eines reflektierten Konsumentenverhaltens. Aus diesen Gründen ist ein seminarbegleitender Kochkurs mit interdisziplinären Bezügen ein sinnvoller Beitrag zur universitären Lehramtsausbildung. Selbst kochen, heißt aktiv sein und sich mit den einzelnen Themen kritisch auseinanderzusetzen. 

Durch dieses in der universitären Lehramtsausbildung verortete Projekt werden Kompetenzen für angehende Multiplikatoren für die Schlüsselthemen (Dimensionen von BNE) Natur & Nachhaltigkeit – Ökonomie, Gesundheit – Wohlstands­erkrankungen, die Gestaltung von Lebenswelten, Individuum – Gesellschaft / Konsumverhalten - Verbraucherschutz, Gender und soziale Benachteiligung - Bildungsgerechtigkeit und soziale Verantwortung, Integration, Kultur und Religion sowohl in der Theorie als auch mit einem praktischen Bezug vermittelt.

Die angehenden Lehrer und Lehrerinnen, aber auch bereits im Beruf tätige Pädagogen und Pädagoginnen erhalten zudem Anregungen dieses Wissen in ihre spätere oder aktuelle Tätigkeit einfließen zu lassen. Das, was man mit Engagement und Spaß gelernt hat, wird man später auch mit Freude weitergeben können. 

Aktuelle neurobiologische Erkenntnisse zeigen zudem, dass Lernen nachhaltig, durch Schaffung einer auf Kooperation und beziehungsbasierter Interaktion ausgerichteter Lehr- und Lernsituationen gefördert wird. Das Gelernte wird dabei nicht nur als kurzzeitig verfügbares, faktisches Wissen, sondern als komplexes, episodisches Ereignis in verschiedenen Hirnarealen gespeichert und abrufbar.
Kompetenzziele

Durch das Projekt CookUOS sollen im Sinne eines interdisziplinären, vernetzten Lernens neue BNE orientierte Unterrichtsstrategien entwickelt werden. Weitere Kompetenzziele, welche durch die aktive Teilnahme im Projekt gefördert werden, liegen in den thematischen Schwer­punkten Sozialkompetenz, Umweltkompetenz, Kompetenzen in den Wissensfeldern Ernährung und Konsum. Gemäß der vom Nationalkomitee der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwick­lung (BNE) spezifizierten Teilkompetenzen, sind für das Projekt CookUOS von Bedeutung:
  • Kochen und Essen als fördernde soziale Interaktion und kulturelles Gut erkennen sowie als Beitrag zur Überwindung von sozialer Benachteiligung erkennen
  • Zu erkennen, dass Genuss und verantwortungsvolles Ernährungshandeln sich nicht ausschließen
  • Kochen und Essen als aktiven Beitrag einer kulturellen und religiösen Integration zu erkennen
  • Maßnahmen für ein differenzierteres Konsum- und Ernährungsverhalten (inkl. Distanz zu Drogen- und Suchtmittelgebrauch) initiieren können
  • Ernährung und Nahrungszubereitung als gesellschaftliches und gesundheitsrelevantes Handlungsfeld erkennen, Bewusstsein für ausgewogene Ernährung und Bewegung fördern
  • Die Vielfalt des Angebotes an Nahrungsmitteln zu erkennen und deren Gleichwertigkeit unabhängig vom Preis
  • Bewusstsein für nachhaltige Ressourcenschonung und die Bedeutung von regionalen und saisonalen Angeboten von Lebensmitteln erkennen können und dabei Zusammenhänge zwischen Klima und Ernährung erkennen können
  • Wertschätzung von Nahrungsmitteln und in der Folge einen rationalen Umgang damit erschließen und die Fähigkeit Nahrung, Herstellung, Zubereitung einer philosophischen und ethischen und soziokulturellen Reflexion unterziehen zu können
  • Anwendung von wissenschaftlichen Grundlagen für Ernährung und Nahrungszubereitung
  • Zusammenhänge und Wechselwirkungen von Ernährung – Bewegung - Wohlbefinden und Gesundheit erkennen können
  • Nahrungszubereitung und Ernährung als gesundheitsfördernde und präventive Aktivität einordnen können (Salutogeneseansatz) und Ernährung in den Kontext Schülergesundheit, Lehrgesundheit, „Gesunde Schule“ bringen können
  • Selber einen Beitrag zur Gesundheitsbildung und Nachhaltigkeit leisten können
  • Freude an dem Thema Ernährung und Kochen und der Weitergabe dieses Wissens zu haben
  • Motivierung von Zielgruppen und Multiplikatoren in den verschiedenen Handlungsorten initiieren können und Motivation zur Wissensvermittlung in der Gesellschaft
DozentInnen

Seminarthemen und -inhalte
Do. 11.10.2012                          14:00 – 16:00 Uhr

Uwe Neumann, Tutoren

Vorbesprechung und Themenvergabe Referate, Poster, Unterrichtsentwürfe,

Sa. 20.10.2012    8:30 Uhr

Dr. G. Becker, UBINOS, Osnabrück
„Was überhaupt ist „Bildung für nachhaltige Entwicklung"

Uwe Neumann, FB 08 Gesundheitswissenschaften
„Dimensionen von BNE – wie Kochen & Essen zur Nachhaltigkeit beitragen können“

Im Anschluss daran: Impulsvorträge und Diskussion
"Regionale und saisonale Küche – gemeinsame Wertschätzung und Vielfalt – Nachhaltigkeit vs. 2Go als Lebenseinstellung”

Sa. 03.11.2012   8:30 Uhr
Jason A. Clark PhD, FB 08, Institut f. Kognitionswissenschaften
Disgust's role in food preferences and how it relates to morality, group identity“ (English Lecture)

Fr. 16.11.2012    18:00 – 22:00 Uhr (Bohnenkamp-Haus im Botanischen Garten) 
Vorträge und Podiums-Diskussion mit:
PD Dr. Thomas Ellrott, Göttingen,
Prof. Dr. Dr. mult.  Georg Hörmann, Bamberg,
PD Dr. Harald Lemke, Salzburg, Shanghai
Arbeitstitel: „Nachhaltige Bildung für Umweltbewusstsein, Gesundheit, Ernährung, Integration und soziale Verantwortung – eine Herausforderung für die universitäre (Lehramts)aus- und -weiterbildung"

Sa. 01.12.2012    8:30 Uhr
Prof. Dr. Birgit Babitsch, FB 08 Gesundheitswissenschaften
„Ernährungs- und Essverhalten in den Spannungsfeldern Gender-Aspekte, soziale Benachteiligung, - Verantwortung und Teilhabe“
Moussa Al Diaw, FB 03 Erziehungswissenschaften, ZIIS
„Kochen und Essen als nachhaltiges Instrument zur interkulturellen und interreligiösen Verständigung. “

Sa. 15.12.2012   8:30 Uhr
Dr. Dominique Remy, FB 05 Biologie
„Biodiversität und Agrodiversität am Beispiel vergessener Nutzpflanzen – ernährungsökologische Beiträge zur Nachhaltigkeit“
Anja Fiedler, Dipl. Päd., zertifizierte BNE Expertin FU Berlin, Berlin
Stadt mach satt – kulturpädagogische Projekte zur Förderung nachhaltigen Handelns"
 
Sa. 12.01.2013   8:30 Uhr
StRin. Monika Ratermann-Böhmer, BBS Pottgraben, Osnabrück
„Bildung für nachhaltige Entwicklung – beispielhafte Projekte und deren Umsetzung an einer berufsbildenden Schule“
Dr. Karin von Moeller, FB 08 Gesundheitswissenschaften
„Fachdidaktische Umsetzung von Nachhaltigkeit in schulischen Praktika
 
Sa. 19.01.2013    8:30 Uhr
Apl. Prof. Dr. Gudrun Gleba, FB 02 Kultur- und Geowissenschaften
Ess-Kultur – Kultur und Essen – eine historische Betrachtung “
 
Sa. 26.01.2013    8:30 Uhr
Prof. Dr. Silja Vocks, FB 08 Psychologie
„Essstörungen erkennen, nachhaltig bewältigen und vermeiden“
Apl. Prof. Dr. Christoph Skudlik, FB 08 Gesundheitswissenschaften
„Nachhaltige Gesundheitsförderung - Kochen und Essen aus medizinischer Sicht“

Do. 31.01.2013                                                  17:30 – 19:00 Uhr

Uwe Neumann, Tutoren

Nachbesprechung und Leistungsnachweisausgabe
Ort/Räume Seminarraum:     41/112 Universität Osnabrück (ehemaliges Kreishaus)
Neuer Graben 40, 49074 Osnabrück


Praxisraum:         Demonstrations-/Lehrküche der AOK-Osnabrück,
Niedersachsenstraße 10, 49074 Osnabrück
Veranstaltungstyp Vorlesung und Seminar mit begleitendem Praxisteil (Kochen in Gruppen)

Themen der Menüs korrespondierend zu den Seminarthemen

Teilnahme Ab 5. Semester, insbesondere geeignet für Studierende mit dem Studienziel Lehramt; Studierende der Gesundheitswissenschaften, Biologie oder Erziehungswissenschaften usw. sowie als Fortbildung für ReferendarInnen, LehrerInnen und ErzieherInnen usw.

Die Veranstaltung ist hochschulöffentlich und wendet sich auch an interessierte SchülerInnen und Eltern.
Beteiligte Einrichtungen Gesundheitswissenschaften, Biologie Abt. Ökologie, IKW, Psychologie, ZIIS, Erziehungswissenschaften, ZLB,
Max. Teilnehmer (Vorlesung)

Max. Teilnehmer (Seminar)

Max. Teilnehmer (Übung)
Hochschulöffentlich, keine Beschränkung

24 Studierende
 
TeilnehmerInnen wie Seminar
Hinweise zur Veranstaltung Verbindliche Anmeldung ab 23.07.2012 (Modus: nach Reihenfolge mit Warteliste)

Zeitlicher Ablauf:

08:30 – 10:30                     Vorlesungen

10:30 – 11:00                     Diskussion anschl. Kaffeepause

11:00 – 12:00                     Kurzreferate, Posterpräsentationen, Diskussion

12:00 – 13:15                     Einkauf der Lebensmittel

13:30 – 17:30                     Kochen, Essen, Diskussion

Veranstaltungskurztitel

 

CookUOS
Seminar und seminarbegleitender Kochkurs im Kontext von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Nachhaltige Schulung und Motivation von Multiplikatoren.
 

*Hinweise:

Zeiten und Themen vorbehaltlich etwaiger Änderungen

Template Design free joomla templates

facebooktwitterrssyoutube
Dutch English French German Russian Spanish
Einer unserer Partner