logo

Startseite Ernährungs- und Essverhalten in den Spannungsfeldern Gender-Aspekte, soziale Benachteiligung, - Verantwortung und Teilhabe

Ernährungs- und Essverhalten in den Spannungsfeldern Gender-Aspekte, soziale Benachteiligung, - Verantwortung und Teilhabe

von Prof. Dr. Birgit Babitsch MPH, FB 08 Gesundheitswissenschaften
  

Kaum ein Lebensbereich hat so viele Bezüge zu unserer Gesundheit und zu unserem Wohlbefinden wie der der Ernährung. Ihr Einfluss auf die Gesundheit ist dabei extrem polarisiert und drückt sich in einer Unter- und Überernährung sowie in einer Fehlernährung aus. Während in den sog. Mehrheitsländern Fragen der Unterernährung immer noch eine dominante Rolle spielen, befassen wir uns in den sog. Minderheitsländern eher mit Fragen der Fehl- und Überernährung.

 

Erschreckend sind dabei die hohen Raten des Übergewichts und der Adipositas auch im Kindes- und Jugendalters, wie eindrucksvoll die repräsentativen Daten des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys gezeigt haben. Zudem erschüttern den Verbraucher/die Verbraucherin zahlreiche Lebensmittelskandale, die das Augenmerk auf die Herstellung der Nahrungsmittel lenken.

 

All diese Fragen zielen auf den Arbeitsbereich von New Public Health, in welchem multidisziplinär Lösungen gesucht werden, eine gesunde Ernährung für die Menschen dieser Welt zu ermöglichen und damit zur Gesundheit der Bevölkerung beizutragen.

 
Wissen alleine hilft dabei nicht, solange es nicht vermittelt und auch angewendet wird. Zu einem solchen Transfer trägt das Projekt CookUOS bei.   http://www.newpublichealth.uni-osnabrueck.de/

Template Design free joomla templates

facebooktwitterrssyoutube
Dutch English French German Russian Spanish
Einer unserer Partner