logo

Startseite Veranstaltungen | Ringvorlesung CookUOS: Altersgerechte Lebenswelten und ihre Realisierung

Ringvorlesung CookUOS: Altersgerechte Lebenswelten und ihre Realisierung

remmersAm Samstag, 23. Januar, spricht Prof. Dr. Hartmut Remmers vom Fachgebiet Pflegewissenschaft der Universität Osnabrück im Rahmen der interdisziplinären Vorlesungsreihe CookUOS zum Thema »Intergenerationelle Gerechtigkeit und Partizipation im Kontext von Bildung für Nachhaltige Entwicklung«. Der Vortrag beginnt um 10.15 Uhr im ehemaligen Kreishaus, Neuer Graben 40, Raum 41/112, 49074 Osnabrück.

Remmers wird die intergenerationelle Gerechtigkeit in den Mittelpunkt seiner Ausführungen stellen. Er wird aufzeigen, welche Herausforderungen und Verantwortungen sich in einer immer älter werdenden Gesellschaft sowohl für das Personal in den Humandienstleistungsberufen, als auch für die pflegenden Angehörigen ergeben. Außerdem spricht er über die zukünftige Gestaltung altersgerechter Lebenswelten und ihre Realisierung. Der Pflegewissenschaftler wird verdeutlichen, wie Nachhaltigkeit begründet in den ethisch-moralischen Grundprinzipien eines sozialen Zusammenlebens erlernt und vermittelt werden kann.

 Im Anschluss an den Vortrag erfolgt eine Diskussion mit den Gästen.


Vortrag "Intergenerationelle Gerechtigkeit und Partizipation als ethisch-moralische Grundlage von Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)"
Samstag, 23. Januar, 10:15 Uhr
Neuer Graben 40 (Ehemaliges Kreishaus) · Raum 41/112· 49075 Osnabrück 

Gäste sind willkommen, der Eintritt ist frei.

 

_____________________________________________________________________________________________________________ 

Am Samstag, 09. Januar 2016, um 10:15 Uhr sprach der renommierte Kognitionswissenschaftler und Philosoph Prof. Dr. phil. habil. Achim Stephan (Universität Osnabrück, FB 8 Humanwissenschaften) im Rahmen der interdisziplinären Vorlesungsreihe CookUOS der Universität Osnabrück zum Thema: "Zur Situiertheit des Weingenusses – Genuss und Nachhaltigkeit ein Widerspruch?"

stephanWein und Genuss spiegeln seit Jahrtausenden sowohl die kulturelle Identität von Gesellschaften als auch den wohlüberlegten Umgang mit (Land)Ressourcen. Ebenso wie das gemeinsame Mahl kann dem Wein eine Symbolik der Initiation, Konstitution und Partizipation zugeschrieben werden. Eine Brücke schlagend zwischen dem dinglich Materiellen und dem emotional Geistigen. Weinanbau als einer der ältesten agrartechnischen Aktivitäten der Menschheit zeigt im Kontext von Erdverbundenheit und Ressourcennutzung, dass Genuss und nachhaltige Nutzung von Ressourcen sich wechselseitig bedingen aber nicht ausschließen. In seinem Vortrag über den Weingenuss lädt Stephan die Zuhörer ein, sich dem Thema Nachhaltigkeit über das ästhetisch-emotionale Vehikel Wein zu nähern. Stephan hinterfragt den Nachhaltigkeits-diskurs, der oftmals über eine heftige Verzichtsdebatte geführt wird? Genuss und Nach-haltigkeit schließen sich nicht aus. Im Gegenteil? Kann Nachhaltigkeit nicht auch als Essenz betrachtet werden, welche den Genuss sogar neu interpretieren und steigern kann?
Im Anschluss an den Vortrag erfolgte eine Diskussion mit den Gästen.

Template Design free joomla templates

facebooktwitterrssyoutube
Dutch English French German Russian Spanish
Einer unserer Partner