logo

Startseite CookUOS | Bildung für nachhaltige Entwicklung

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

CookUOS - seminarbegleitender Kochkurs als Methode zur Vermittlung von BNE in der universitären Lehramtsausbildung
 
Partizipation - Reflexion - Evaluation - Rekonstruktion - Fulguration
  
bne dimensions dFulguration (Emergenz) statt Submergenz

„Das was aus Bestandteilen so zusammengesetzt ist, dass es ein einheitliches Ganzes bildet, ist nicht nach Art eines Haufens, sondern wie eine Silbe, das ist offenbar mehr als bloß die Summe seiner Bestandteile. Eine Silbe ist nicht die Summe ihrer Laute: ba ist nicht dasselbe wie b plus a, und Fleisch ist nicht dasselbe wie Feuer plus Erde.“(Aristoteles)



Kaum eine andere Aktivität des täglichen Lebens bietet so viele Anknüpfungspunkte in puncto Bildung für nachhaltige Entwicklung -im Besonderen Ernährung- als das Kochen und Essen. Ernährung ist ein mehrdimensionaler und komplexer Prozess, der auf verschiedene Handlungsebenen und Handlungsfelder abgebildet werden kann.

Aufgrund des gesellschaftlichen Wandels und der damit einhergehenden Verwischung oder Verschiebung der Grenzen zwischen den Bildungsstätten Familie und Schule sind Lehrer heute mehr denn je „bildungs- und wertevermittelnde Erzieher", die sich, neben den rein fachlichen Anforderungen, mit einer Vielzahl von pädagogischen Aufgaben, welche früher im Familienverband wahrgenommen wurden, konfrontiert sehen. Dieses trifft z. B. besonders auf die Berufsschulen zu da hier in Bezug auf soziale Herkunft, Bildungsnähe, Migrationshintergrund sehr heterogene Klientele mit unterschiedlichsten persönlichen Biografien anzutreffen, sind. Dieses Projekt kann als Multiplikatorenschulung im Sinne einer Entwicklung von persönlichen Kompetenzen sowohl auf die Infrastruktur als auch das Individuum bezogen, angesehen werden als auch die Förderung von Kompetenzen in Fragen eines nachhaltigen, ressourcenschonenden Handelns und eines reflektierten Konsumentenverhaltens. Aus diesen Gründen ist ein seminarbegleitender Kochkurs mit interdisziplinären Bezügen ein sinnvoller Beitrag zur Verankerung von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in der universitären Lehramtsausbildung. Selbst kochen, heißt aktiv sein und sich mit den Themenbereichen innerhalb des Handlungstrigons Ökologie, Ökonomie und Gesellschaft kritisch und nachhaltig auseinanderzusetzen.
 
Leit-Devise: Denken - Vermitteln - Handeln

Durch CookUOS werden Kompetenzen für angehende Multiplikatoren für die Schlüsselthemen (Dimensionen von BNE) Natur & Nachhaltigkeit – Ökonomie, Gesundheit – Wohlstands­erkrankungen, die Gestaltung von Lebenswelten, Individuum – Gesellschaft / Konsumverhalten - Verbraucherschutz, Gender und soziale Benachteiligung - Bildungsgerechtigkeit und soziale Verantwortung, Integration, Kultur und Religion sowohl in der Theorie als auch mit einem praktischen Bezug vermittelt die im Folgenden verbindlich umgesetzt werden können.

Die angehenden Lehrer und Lehrerinnen, aber auch bereits im Beruf tätige Pädagogen und Pädagoginnen erhalten zudem Anregungen dieses Wissen in ihre spätere oder aktuelle Tätigkeit einfließen zu lassen. Das, was man mit Engagement und Spaß gelernt hat, wird man später auch mit Freude und Liebe weitergeben können.

un logo 12-13-14Lernen wird nachhaltig durch Schaffung einer auf Kooperation und beziehungsbasierter Interaktion ausgerichteter Lehr- und Lernsituationen gefördert. Das Gelernte wird dabei nicht nur als kurzzeitig verfügbares, faktisches Wissen, sondern als komplexes, episodisches und vernetztes Ereignis repräsentiert.

Frisches Obst, Gemüse und Vollkornbrot - wer sich gesund ernähren möchte, sollte darauf nicht verzichten. Doch was zeichnet eine ausgewogene, ressourcenschonende Ernährung aus? Welche Lebensmittel gehören in den Einkaufswagen und von welchen sollte man lieber die Finger lassen? Wie können wir gesund und zugleich lecker kochen? Um diese Fragen geht es im Seminar „CookUOS" und im begleitenden Kochkurs der Lehreinheit Gesundheitswissenschaften der Universität Osnabrück. Ziel der Veranstaltung ist es, angehende Lehrkräfte als Multiplikatoren und Vermittler für Bildung im Sinne von BNE zu fördern.


In den Vorträgen geht es sowohl um den nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln und um die Nahrungszubereitung,als auch um konkrete Anwendungsmöglichkeiten und den Transfer des Wissens in Schulen. Die Aspekte „Ernährung, Gesundheit, Umwelt, Nachhaltigkeit und Konsumverhalten" werden künftig einen höheren Stellenwert in der Lehramtsausbildung haben.
Und wir wollen die Studierenden gerne als Multiplikatoren gewinnen und das Them „Bildung für nachhaltige Entwicklung" stärker in den Fokus rücken. Nicht ohne Grund lautet auch das Thema der anstehenden UN-Dekade „Ernährung".

Beispiele für die Einbeziehung der Dimensionen von BNE in den Seminaren:

Natur & Nachhaltigkeit – Ökonomie

  • Agrobiodiversität
  • Vergessene Kulturpflanzen
  • Bioethik - Ressourcenschonung und nachhaltiger Konsum
  • Die Grenzen des »homo oeconomicus«
  • Lebensmittel haben zwar einen unterschiedlichen Preis - aber alle haben den selben Wert
  • Neurogastronomy - Wie unser Gehirn den Geschmack konstruiert
  • Die Rekonstruktion der Vergangenheit in der Gegenwart ist der Schlüssel zu einer nachhaltigen Zukunft

Individuum – Gesellschaft

  • Nahrungsangebot und –vielfalt von der frühen Neuzeit bis Heute
  • Kann denn Essen Sünde sein?
  • Schulverpflegung aber wie?
  • Gemeinsam essen - Gemeinsame Erlebnisse schaffen,
  • Familien (wieder)entdecken die gemeinsame Mahlzeit

Gender und soziale Benachteiligung - Bildungsgerechtigkeit

  • Wandel der Verantwortung für Ernährung, Konsum und Hauswirtschaften
  • Frisch und gesund ernähren ist bezahlbar –für Alle
  • Bildung darf keine Frage des Einkommens oder der Herkunft sein
  • Gesunde Schule braucht gesunde Lehrer

Kultur – Religion

  • Zu Gast in fremden Ländern und Kulturen
  • Kosher und Halal – Leckeres Essen ist keine Glaubensfrage
  • Mit dem ich speise den schlage ich nicht
  • Integration leicht gemacht - Kochen, Essen und Gastfreundschaft kennen keine kulturellen und religiösen Grenzen

Gesundheit – Wohlstandserkrankungen

  • Gesundes Essen & Kochen
  • Freude am Genuss ohne Reue
  • Milchprodukte und Laktoseintoleranz
  • Ernährungsassoziierte Gesundheitsstörungen

 

Links: 
weblink Nachhaltige Entwicklung und Bildung für nachhaltige Entwicklung Offizielle Webseite BNE 
weblink Themen-Special Ernährung auf dem BNE-Portal
weblink „Globales Lernen an lokalen Lernorten in Botanischen Gärten“ Offizielles Projekt der Weltdekade 2011/2012, Universität Osnabrück, Biologie


Template Design free joomla templates

facebooktwitterrssyoutube
Dutch English French German Russian Spanish
Einer unserer Partner