logo

Startseite CookUOS | Publikationen

Publikationen

Literaturverzeichnis

Neumann, U. Dokumentation Nachhaltigkeitstag LA21 OSnabrück vom 17.11.2014. Thementisch Ernährung, 2014.

Neumann, U. 2012, January. CookUOS - Seminarbegleitender Kochkurs als nachhaltige Multiplikatorenschulung von Lehramtsstudierenden für Gesundheitsbildung, Ernährungs- und Umweltbewusstsein. Ein innovativer, interdisziplinärer Ansatz in der universitären Lehramtsausbildung? In Hans-Rüdiger Müller (Hrsg.), Erziehungswissenschaftliche Grenzgänge 23. Kongress der DGfE, 12. - 14. März 2012, Osnabrück (S. 47).

Neumann, U. (2014a). CookUOS - Seminarbegleitender Kochkurs als nachhaltige Multiplikatorenschulung von Lehramtsstudierenden für Gesundheits-, Ernährungs-, Verbraucher-und Umweltbildung. In C. Schoch (Hrsg.), Abstractband zum 51. Wissenschaftlichen Kongress. [vom 12. - 14. März 2014 an der Universität Paderborn] (Proceedings of the German Nutrition Society, Bd. 19, S. 30–31). Bonn.

Neumann, U. (2014b). Einsatz von Lehrküchen in der universitären Lehramtsausbildung im Kontext von Gesundheits-, Ernährungs-, Verbraucher- und Umweltbildung. In C. Schoch (Hrsg.), Abstractband zum 51. Wissenschaftlichen Kongress. [vom 12. - 14. März 2014 an der Universität Paderborn] (Proceedings of the German Nutrition Society, Bd. 19, S. 97–99). Bonn.

Neumann, U. (2014c). Taste it - Ein Spiel mit der Ernährungspyramide. In C. Schoch (Hrsg.), Abstractband zum 51. Wissenschaftlichen Kongress. [vom 12. - 14. März 2014 an der Universität Paderborn] (Proceedings of the German Nutrition Society, Bd. 19). Bonn.

Neumann, U., Gillen, O. M. & Behrens, S. (2016). Den Wert der Lebensmittel entdecken. Bildung für Nachhaltige Entwicklung (Projekt CookUOS). Bibel und Liturgie : … in kulturellen Räumen, 89 (4), 288–294.

Neumann, U. (2017 in print) Cooking Courses in Higher Education: A Method to foster ESD and promote SDG's

Neumann, U. (2017 in Vorbereitung) Seminarbegleitende Kochkurse in der Hochschulbildung als Weiterbildungsinstrument und Kommunikations-Setting zur Einbindung von Stakeholdern in einen regionalen Agenda 2030 Dialog

Neumann, U. (2017 in progress) Kitchen - Cooking - Competence! Kitchen and Cooking as a holistic interprofessional educational Setting for STEM (Science, Engineering, Technology, Mathematics) and Medical Education linked to SDGs

 

Kitchen - Cooking -Competence!

 

Bibel und Liturgie, 89. Jahrgang 2016 - Heft 4. 
Redaktion: Prof. Dr. theol. Georg Steins

Scannen3

 

3. SISl/FONA-Symposium des Bundesministerium für Bildung und Forschung vom 6.-7. Oktober 2016 in Berlin

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat 2012 den Agendaprozess „Nachhaltigkeit in der Wissenschaft" (SISI) gestartet. Gemeinsam mit lehrenden, Forschenden, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Hochschulverwaltung wurden Ideen und Maßnahmen diskutiert und erarbeitet, die die Forschungslandschaft bei ihrer Transformation zu mehr Nachhaltigkeit unterstützten sollen. www.fona.de/de/sisi

Poster COOKUOS P2 SISI FONA 2016 Final Print

 

51. Wissenschaftlicher Kongress der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, 12. - 14. März 2014, Paderborn

S. 30, 97 - 99, V 8.5, P 11-7, P 11-8

Scannen30001

 

23. Kongress der DGfE, 12. - 14. März 2012, Osnabrück

S. 47, P22

Scannen30002

Vortrag HTW Aalen

15.05.2014  |   COOKUOS - die Nachhaltigkeitsküche der Uni Osnabrück, Kochen als Bildung für Nachhaltige Entwicklung (19:30:00 Uhr)
 

Referent: Uwe Neumann, Universität Osnabrück

Ernährung ist ein mehrdimensionaler und komplexer Prozess, der auf verschiedene Handlungsebenen und Handlungsfelder abgebildet werden kann. In Bezug auf Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) müssen auch in der Lehramtsausbildung, Lehrformate angeboten werden, die individuelles Handeln und Förderung von Gestaltungskompetenzen zum Ziel haben. Durch dieses in der universitären Lehramtsausbildung verortete Projekt werden Kompetenzen sowohl in der Theorie als auch mit einem praktischen Bezug vermittelt. Die obligate Kooperation mit einer Schule (aller Schulformen) fördert den Dialog von der Universität in die Praxis und zurück.

Workload: 5 Stunden Herunterladen der Präsentation: Auf das Bild klicken.

Ort: Campus-Teil Beethovenstraße, Raum 258
CookUOS präsentation HTW-Aalen komplett 2014

CookUOS trifft: Kochbuch der Gefühle

  
kochbuch gefuehle
EINSTIEG
Das Kochbuch der Gefühle – ein Kochbuch, ja. Wenn auch sicherlich kein normales
Kochbuch. Doch: Was ist schon normal? Und (oder aber): Kommen Gefühle nicht
sowieso in ganz vielen anderen Kochbüchern vor? Ja, stimmt. Zum Beleg hierfür
habe ich die Anfänge einiger ausgewählter Kochbücher ausgewählt und stelle diese
im Folgenden kurz vor. Das legendäre Kochbuch „Die neue Küche" von Paul Bocuse
(1977) etwa beginnt in Kapitel 1 folgendermaßen (S. 17):
Alle Küchenarbeiten und Zubereitungen beruhen, gleichgültig, ob sie
einfach oder kompliziert sind, auf ganz bestimmten Grundregeln. Diese
müssen immer peinlich genau beachtet und eingehalten werden, wenn
alle Arbeiten gleichmäßig gut gelingen sollen, die für die vollkommene
Zubereitung eines Menus nötig sind.
Gut, wenn man nach dieser eher einschüchternden Botschaft zu Tim Mälzers (2004)
„Born to cook" greifen kann. Hier steht nämlich (S. 7):
Keine Angst und fürchtet euch nicht! Meine Botschaft ist einfach: Beim
Kochen kann eigentlich nichts schief gehen. Alles wird gut [...]
Ebenfalls Mut und auch intellektuellen Appetit machen kann das philosophische
Kochbuch von Riermeier und Steiner (2010, S. 7). Dieses beginnt mit:
„Sapere aude!
‚Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen' - so übersetzt
der Philosoph Immanuel Kant das antike, vom römischen Dichter Horaz
überlieferte Wort ‚Sapere aude' und beantwortet damit die Kernfrage
seiner berühmten Streitschrift ‚Über die Beantwortung der Frage: Was ist
Aufklärung?'.
Der weitere und ursprünglichere Sinn des Wortes ‚sapere' liegt
allerdings im Umkreis des Wortes ‚Schmecken'. ‚Sapere aude' bedeutet
also auch: ‚Habe Mut, dich deines eigenen Geschmacks zu bedienen!'
und mit dem französischen Philosophen Michel Serres ergänzen wir:
Es wird ein wenig zu schnell vergessen, dass homo sapiens zunächst
den bezeichnet, der sapor, Geschmack hat, der ihn schätzt und sucht,
dem der Geschmackssinn wichtig ist, das schmeckende Tier, und erst
dann den, der durch Urteilskraft, Verstand oder Weisheit zum Menschen
geworden ist, zum sprechenden Menschen."

Weiterlesen...

Lehrküchen als Handlungsräume in der universitären Lehramtsausbildung

Lehrküchen als Handlungsräume in der universitären Lehramtsausbildung im Kontext von Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)
Neumann, U.; Remy, D.; v. Moeller, K., Universität Osnabrück

Kaum eine andere Aktivität des täglichen Lebens bietet mehr Anknüpfungspunkte zu den Dimensionen von nachhaltiger Entwicklung als das Thema Ernährung. Nahrungs(mittel)anbau, -herstellung, -handel, -konsum, -zubereitung und Essen sind komplexe, mehrdimensionale Prozesse, die auf verschiedenen Handlungsebenen und Handlungsfeldern abgebildet werden können. Nicht umsonst lautet das Thema der UN Dekade 2012/13 „Ernährung".
Aufgrund des gesellschaftlichen Wandels und der damit einhergehenden Verwischung oder Verschiebung von Grenzen zwischen den Bildungsaufträgen von Familie und Schule, sind Lehrerinnen und Lehrer heute mehr denn je „bildungsvermittelnde Erzieher" , die sich zusätzlichen Aufgaben, welche früher im Familienverband wahrgenommen wurden, konfrontiert sehen. „Das Thema Nachhaltigkeit sollte daher über Projekte vermittelt werden." (de Haan, 2009) die individuelles Handeln und Förderung von Gestaltungskompetenzen zum Ziel haben. Diese Projekte sollten möglichst an Universitäten und Schulen verortet sein. Dabei käme den Fachdidaktiken eine besondere Rolle der Ausgestaltung und Evaluation zu. (Ritterbach, 2011) Fazit: Lehrküchen als „inszenierter Fachraum" (Peuker, 2011) sollte für die inter- und transdisziplinäre Vermittlung von BNE in der universitären Lehramtsaus- und -weiterbildung ein ähnlicher Stellenwert wie etwa Botanischen Gärten oder Museen zugemessen werden. Eine Vernetzung oder Verzahnung zu Themen wie z. B. Agrobiodiversität, Ressourcenschonung oder Gesundheit ist, ganz im Sinne von BNE, realisierbar.
 
Quellen

de Haan, G. (März 2009). "Das Bildungssystem wird eine große Reform in Richtung Nachhaltigkeit erleben". unesco heute. (F. Gardizi, Interviewer)
Peuker, B. (2011). Der Fachraum „Lehrküche" und seine Bedeutung für die Berufsorientierung. In B. v. Fegebank, & D. Forßbohm (Hrsg.), bwp@ Spezial 5 – Hochschultage Berufliche Bildung 2011, Fachtagung 09, (S. 1-15).
Ritterbach, U. (2011). Lehrküche mit hochschuldidaktischem Anspruch an Variabilität und Multifunktionalität. Haushalt und Bildung, Heft 3/11, S. 32-42.

Perspektivische Weiterentwicklung von BNE

Perspektivische Weiterentwicklung von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) durch internationale Zusammenarbeit und kulturelle Transformation
 
Audzei, A. G., Grodno, Belarus; Neumann, U., Osnabrück, Deutschland

Die internationale Zusammenarbeit im Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) trägt dazu bei, das Wissen der Menschen aus verschiedenen Ländern zu erweitern und zu entwickeln. Spezielle Fähigkeiten im Bereich von BNE münden in Gestaltungskompetenzen und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, ein gesundes und produktives Leben im Einklang mit der Natur zu führen bei gleichzeitiger Sorge um soziale Werte, Geschlechtergerechtigkeit und kultureller Vielfalt. Hier helfen länderübergreifende, gesetzliche Regelungen bei der Entwicklung und Integration von BNE in allen Arten und Formen der Bildung und einer stärken Sensibilisierung der Öffentlichkeit. Mittels rechtlicher Vorgaben, besonders im Bildungsbereich, haben die Staaten eine Reihe von Möglichkeiten, die Herausforderungen für die erfolgreiche Entwicklung von BNE-verbundenen wirtschaftlichen, politischen, sozio-kulturellen Besonderheiten ihrer Bildungssysteme, einschließlich des Mangels an öffentlichem Bewusstsein für die Probleme und Aufgaben des Übergangs, in ihrer Etablierung zu fördern. Die teilweise noch schwachen Wechselwirkungen von Staaten in den Bereichen Bildung, Umwelt, Sekundar- und Hochschulbildung und anderen Bereichen der Gesellschaft, den Schwierigkeiten Lehrer schnellen Zugriff auf moderne Informations-Ressourcen sowie der Mangel an finanziellen Mitteln und qualifiziertem Personal, Werkzeuge und Materialien für BNE bereitzustellen, müssen gesetzlich formuliert, systemisch verankert und curricularer Standard werden. Internationale Zusammenarbeit schafft die Voraussetzungen zur Entwicklung von Informations- und Lehr-Referenzrahmen zu BNE, einschließlich der Veröffentlichung in den jeweiligen Landessprachen und der Aufarbeitung der BNE-Strategien der UNECE für die Öffentlichkeit. Der Austausch in der beruflichen Entwicklung und Weiterbildung von Lehrern zwischen den Ländern kann durch gemeinsame Forschungsprojekte mit anerkannten Universitäten, Verbänden, regionalen Umweltzentren, der Wirtschaft oder anderen Bildungsinstitutionen realisiert werden. Kulturelle Unterschiede sollten deshalb als Chance und nicht als Hinderungsgrund für eine Zusammenarbeit gesehen werden.

facebooktwitterrssyoutube
Dutch English French German Russian Spanish
Einer unserer Partner