logo

Startseite News |

t hoch 3 - live in der OsnabrückHalle

thoch3 Montage OSHalle 2Hier gibt es mehr Wissensfutter zu Pumpernickel, Kellerbier, Ramanken und Wurstebrot: Der 3-⭐ Chef de Cuisine Thomas Bühner, PD Dr. Thomas Ellrott und Prof. Dr. Thomas Vilgis nehmen Euch bei der neuen Ausgabe von »T hoch 3 – Wissenschaft schmackhaft gemacht« am 17. Januar 2018 in der OsnabrückHalle ab 17 Uhr mit auf einen spannenden und wissenschaftlich fundierten Exkurs in die alte Küche des Osnabrücker Landes.
Im Anschluss kann bei einem urtypischen Osnabrücker Dinner (optional) http://www.osnabrueckhalle.de/fileadmin/dateien/PDF_Dokumente/Buffet_thoch3_Homepage.pdf gemeinsam mit den Referenten diskutiert werden. 

Ohne Dinner zahlt Ihr regulär 39 Euro, als Angehörige der Uni oder Hochschule Osnabrück 36,50 Euro, als Studierende 32,50 Euro. Inklusive Dinner kosten die Karten 99 Euro bzw. für UOS- und HS-Angehörige 96,50 Euro und –Studierende 92,50 Euro. Ermäßigte Karten gibt es direkt in der OsnabrückHalle bei Vorlage des Dienst- und Studierendenausweises. Bon appétit!

Reguläre Karten hier: http://bit.ly/2nmAZnF

 

CookUOS mit Kapitel in internationaler Buchreihe

Cooking Courses in Higher Education: A Method to Foster Education for Sustainable Development and Promoting Sustainable Development Goals

9783319630069Handbook of Sustainability Science and Research
Herausgeber: Leal Filho, Walter (Ed.) © 2018

Dieses multidisziplinäre Handbuch untersucht konkrete Fallstudien, die zeigen, wie Nachhaltigkeitswissenschaft und Forschung zur Verwirklichung der Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung beitragen können. Es enthält Beiträge von Nachhaltigkeitsforschern aus der ganzen Welt.

Das Portfolio von CookUOS wird in einem eigenen Kapitel beschrieben und regt einen Diskurs über eine praxisorientierte, holistische Herangehensweise der Nachahltigkeitsbildung an Hochschulen und den Transfer in die Gesellschaft an. Es soll Anregungen für neue Forschungsmöglichkeiten und Kooperationen geben.

Neumann U. (2018) Cooking Courses in Higher Education: A Method to Foster Education for Sustainable Development and Promoting Sustainable Development Goals. In: Leal Filho W. (eds) Handbook of Sustainability Science and Research. World Sustainability Series. Springer, Cham

DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-319-63007-6_50
Publisher Name: Springer, Cham
Print ISBN: 978-3-319-63006-9
Online ISBN: 978-3-319-63007-6

World Symposium Sustainability in Science and Research Manchester MMU 2017

Sharing “Kitchen – Cooking – Competence” approach with Cooking Courses in Higher Education at the World Symposium on Sustainability Science and Research, April 5th to 7th 2017. Resonances on recent sustainability symposium at Manchester Metropolitan University.

Uwe Neumann, project manager of CookUOS, participated the World Symposium of Sustainability Science and Research focusing on the Sustainable Development Goals at Manchester Metropolitan University, organised by the Inter-Universities Sustainable Development Research partnership (IUSDRP).

In summer 2016, an abstract about our approach at University of Osnabrueck to foster Education for Sustainable Development in Higher Education by the means and method of an interdisciplinary cooking course was submitted. Finally, a paper and a corresponding poster, after peer-review, were accepted to be presented at the conference, and to become a chapter in an edition of Springer’s “World Sustainability Series” which will be available in summer 2017.

During an oral presentation within a workshop and the poster sessions the project with its objectives, results and further perspectives was discussed and introduced to a wide audience. Opportunities to connect to other participants’ projects or to engage also stakeholders to adopt the method.

The project itself was perceived as a holistic approach to empower students, professionals, stakeholders and society to achieve a transformational chance apart from an anthropocentric towards a society centric perspective.

About the symposium

World Symposium on Sustainability Science and Research

CookingCourse MMU Manchester 2017

In order to illustrate how Sustainability Science can help to achieve the Sustainable Development Goals and the many targets of the document "Transforming our world: the 2030 Agenda for Sustainable Development", the "World Symposium on Sustainability Science: Implementing the UN Sustainable Development Goals" is being jointly organised by the Hamburg University of Applied Sciences (Germany) and Manchester Metropolitan University (UK), in cooperation with various UN bodies, government offices and authorities, universities, enterprises, NGOs and grassroots organisations from across the world.

The United Nations Summit, held on 25 to 27 September 2015 in New York, adopted the post-2015 development agenda and a set of Sustainable Development Goals (SDGs) which are outlined in the document "Transforming our world: the 2030 Agenda for Sustainable Development". This Agenda, according to the UN, is a plan of action for people, planet and prosperity, which seeks to strengthen universal peace in larger freedom. It contains 17 Sustainable Development Goals and 169 targets, which demonstrate both a vision and an ambition. It seeks to build on the Millennium Development Goals and complete what these did not achieve. The document "Transforming our world: the 2030 Agenda for Sustainable Development" also clearly show the need for an integrated handling of the three main dimensions of sustainable development: the economic, social and environmental.

3. BMBF-Symposium „Nachhaltigkeit in der Wissenschaft" (SISI) 2016 BMBF lädt 20 Projekte ein - Universität Osnabrück ist mit „CookUOS" dabei

FONA 2016 Poster CookuosWie können Hochschulen und Forschungseinrichtungen nachhaltiger werden? Um diese Frage geht es im dritten SISl-Symposium, welches das Bundesministerium für Bildung und Forschung vom 6.-7. Oktober 2016 in Berlin veranstaltet. Teilnehmende aus Lehre, Forschung sowie Management diskutieren die Facetten der Nachhaltigkeit in Hochschulen und Forschungseinrichtungen anhand von innovativen Projekten - auch die Universität Osnabrück ist dabei.

Die Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dr. Johanna Wanka eröffnete die Konferenz und zeigte sich von dem Engagement der Anwesenden beeindruckt. In fünf Themenschwerpunkten stellten innovative Projekte und Initiativen vor, wie die Hochschule oder Forschungseinrichtung Nachhaltigkeit auf dem eigenen Campus umsetzt, wie Forschung, Lehre und Verwaltung miteinander verknüpft werden und wie sich Hochschulen und Forschungseinrichtungen mit Stakeholdern vor Ort vernetzen, um Nachhaltigkeitsprobleme gemeinsam zu lösen. Die Diskussion wurde moderiert von Mitgliedern des Wandercoaching-Programms des netzwerk n e.V., einem bereits erfolgreich laufenden Projekt, das im Rahmen der SISl-lnitiative vom BMBF gefördert wurde.

Poster COOKUOS P2 SISI FONA 2016 Final PrintErnährung ist mehr als reine Nahrungsaufnahme. Die Universität Osnabrück bietet im Wintersemester zum sechsten Mal die interdisziplinäre Seminarreihe CookUOS unter aktiver Beteiligung von regionalen Schulen und Partnern an. CookUÖS wurde jüngst erneut vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und dem Bundesministerium für Gesundheit als »inform-Projekt« ausgezeichnet und ist UN Dekadeprojekt der Deutschen UNESCO Kommission. Schirmherr der am 22. Oktober startenden Veranstaltungsreihe ist der Osnabrücker 3-Sternekoch Thomas Bühner.

In Vorträgen und Diskussionsrunden stehen in diesem Jahr Themen wie Lehrer- und Schülergesundheit. Neue Bildungs- und Kompetenzvermittlungsansätze in der Lehrerbildung. Nachhaltigkeit als Thema im naturwissenschaftlichen Unterricht. Kultur und Migrationseinflüsse in Amerika am Beispiel des Essens. Konsumverhalten und Ernährungsethik. Ernährungskommunikation und ein Exkurs in die globalen Nachhaltigkeitsziele auf dem Lehrplan. Diese werden in einen Bezug zur Nachhaltigkeitsdebatte und der damit verbundenen Transformation der Gesellschaft gesetzt. Anschließend verknüpfen die Studierenden ihr erworbenes Wissen themenbezogen in einem Kochkurs als praktisch-sensorischen Handlungsbezug. 

Das Thema zum Auftakt am Samstag. 22. Oktober. lautet: »CookUOS - Den Wert der Lebensmittel neu entdecken«. Ein Programmhighlight ist Samstag. 11. November, der Vortrag »Warum wir was essen - Ernährung als Ersatzreligion?« des renommierten Ernährungsmediziners PD. Dr. Thomas Ellrott (Universität Göttingen). Die Vorträge sind nach Anmeldung für die Öffentlichkeit zugänglich. Der praktische Teil ist zulassungsbeschränkt. Programm und Anmeldung: www.cookuos.uni-osnabrueck.de

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat 2012 den Agendaprozess „Nachhaltigkeit in der Wissenschaft" (SISI) gestartet. Gemeinsam mit lehrenden, Forschenden, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Hochschulverwaltung wurden Ideen und Maßnahmen diskutiert und erarbeitet, die die Forschungslandschaft bei ihrer Transformation zu mehr Nachhaltigkeit unterstützten sollen. www.fona.de/de/sisi

 

CookUOS geht in die sechste Runde

Ernährung ist mehr als reine Nahrungsaufnahme. Die Universität Osnabrück bietet im Wintersemester 2016/17 zum sechsten Mal die interdisziplinäre Seminarreihe CookUOS unter aktiver Beteiligung von regionalen Schulen und Partnern an.
CookUOS wurde jüngst erneut vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und dem Bundesministerium für Gesundheit als »inform-Projekt« ausgezeichnet und ist UN Dekadeprojekt der Deutschen UNESCO Kommission. Schirmherr der am 29. Oktober startenden Veranstaltungsreihe ist der Osnabrücker 3-Sternekoch Thomas Bühner.

In Vorträgen und Diskussionsrunden stehen in diesem Jahr Themen wie Lehrer- und Schülergesundheit, Neue Bildungs- und Kompetenzvermittlungsansätze in der Lehrerbildung, Nachhaltigkeit als Thema im naturwissenschaftlichen Unterricht, Kultur- und Migrationseinflüsse in Amerika am Beispiel des Essens, Konsumverhalten und Ernährungsethik, Ernährungskommunikation und ein Exkurs in die globalen Nachhaltigkeitsziele auf dem Lehrplan.
Diese werden in einen Bezug zur Nachhaltigkeitsdebatte und der damit verbundenen Transformation der Gesellschaft gesetzt. Anschließend verknüpfen die Studierenden ihr erworbenes Wissen themenbezogen in einem Kochkurs als praktisch-sensorischen Handlungsbezug.

Das Thema zum Auftakt am Samstag, 29. Oktober, lautet: »CookUOS - Den Wert der Lebensmittel neu entdecken«. Ein Programmhighlight ist Samstag, 12. November, der Vortrag »Warum wir was essen – Ernährung als Ersatzreligion? des renommierten Ernährungsmediziners PD. Dr. Thomas Ellrott (Universität Göttingen).

Die Vorträge sind für die Öffentlichkeit zugänglich.
Der praktische Teil ist zulassungsbeschränkt, externe Teilnehmer können sich per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden. Für Studierende in StudIp Veranstaltung 8.28441 und 8.28442

 
CookUOS – Ernährung, Ökologie, Gesundheit im Kontext von BNE im Wintersemester 2016/2017
  1. "CookUOS – den Wert der Lebensmittel entdecken" (Uwe Neumann)
    Sa., 29.10.2016, 08:30 - 12:00, Geb. 41/112

  2. "Essen als Ersatzreligion?" (PD. Dr. Thomas Ellrot)
    Sa., 12.11.2016, 08:30 - 12:00, Geb. 41/112

  3. "Einfluss von Migration auf die Esskultur am Beispiel Amerikas" (Prof. Dr. phil. Peter Schneck)
    Sa., 26.11.2016, 08:30 - 12:00, Geb. 41/112

  4. "Nachhaltigkeitsvermittlung im naturwissenschaftlichen Unterricht und MINT" (Prof. Dr. phil. Marco Beeken)
    Sa., 03.12.2016, 08:30 - 12:00, Geb. 41/112

  5. "Die Kluft zwischen Wissen und Handeln - Warum gesundheitsbezogenes Verhalten nicht immer gelingt" (Prof. Dr.PH Ursula Walkenhorst)
    "Die Modernität der Erlebnispädagogik - konstruktivistisch-neurophysiologisch begründet" (AOR Wolf-Dieter Kohlberg) Abstract
    Fr., 9.12.2016, 08:30 - 12:00, Geb. 11/213
    Nachmittags geführter Besuch der Ausstellung „Über-Lebensmittel“ (DBU/ZUK)

  6. „Ernährungskommunikation im Wandel“ (Prof. Dr. Dorothee Straka)
    Sa., 7.01.2017, 08:30 - 12:00, Geb. 41/112

  7. „Weltaktionsprogramm der UNESCO und Globale Nachhaltigkeitsziele“ (AOR Dr. phil. Gerhard Becker)
    Sa., 21.01.2017, 08:30 - 12:00, Geb. 41/112

  8. "Wie nachhaltig wirken Genussmittel auf den Körper?" (Prof Dr. rer. nat. Hildgund Schrempf)
    Sa., 04.02. oder 11.02:, 08:30 - 12:00, Geb. 41/112 (Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben)


Gebäude 41 Raum 112: Ehemaliges Kreishaus, Neuer Graben 40, 49074 Osnabrück
Gebäude 11 Raum 213: Schloss, Hauptflügel, Neuer Graben 29-30, 49074 Osnabrück

 

 

CookUOS - gegen Lebensmittelverschwendung

Osnabrücker Wochenmarkt und CookUOS werben mit einer gemeinsamen Aktion für den bewussten Umgang mit Lebensmitteln
Am 23.4.2015 ab ca. 9:00 Uhr werden der Interessenverein Osnabrücker Wochenmarkt e.V. und das UN Dekade-Projekt CookUOS der Universität Osnabrück in einer gemeinsamen Aktion zeigen, dass auch mit Produkten, die von der optischen Qualität in der Regel vom Verbraucher unberücksichtigt bleiben und daher nicht mehr für den Verkauf geeignet sind und weggeworfen werden, sich aber dennoch für gute Gerichte verwenden lassen.
 
Prozentuale Anteile Lebensmittelkosten

In Zeiten in denen für einen Teil der Weltbevölkerung Nahrungsmittel im Überfluss vorhanden sind darf nicht vergessen werden das der andere Teil tagtäglich Hunger und Nahrungsmittelknappheit ausgesetzt ist. Die persönlichen (finanziellen) Aufwendungen schwanken dabei prozentual bezogen auf das verfügbare Einkommen zwischen 7% (USA) und 49% (Aserbaidschan)

In Deutschland haben sich die Ausgaben für Nahrungsmittel (Anteil am gesamten Konsum) innerhalb von 100 Jahren um ¾ reduziert auf ~ 14,5%

Anteil der Ausgaben der privaten Haushalte in Deutschland für Nahrungsmittel an den Konsumausgaben in den Jahren von 1900 bis 2011

Entwicklung Kosten Lebensmittel D

Aktuell werden in Deutschland Lebensmittel in der Größenordnung von 204 bis 264 EUR pro Kopf weggeworfen so eine Studie von Kranert et. al. Im Februar 2012 für den Deutschen Bundestag

Dieses Bewusstsein der Konsumenten für einen nachhaltigen , ressourcenschonenden Umgang mit Lebensmitteln zu bilden und zu schärfen ist eines der Hauptziele von CookUOS.

Dass das Thema hochaktuell ist zeigen Initiativen des Bundesministeriums für Landwirtschaft, Ernährung und Verbraucherschutz http://www.zugutfuerdietonne.de/ .

Der Film „Taste the Waste“ zeigt ebenfalls eindrucksvoll wie schonungslos die Facetten von Überfluss und Verschwendung. http://www.tastethewaste.com/ . Daran anschließend haben sich Initiativen und Projekte formiert wie z.B. „Foodsharing“ die zum Ziel haben eine Verringerung von Lebensmittelabfällen zu erreichen durch Teilen vor Wegwerfen. http://foodsharing.de/

Die Teilnehmer von CookUOS werden auf dem Wochenmarkt in Osnabrück verschieden Marktstände besuchen und diese potenziell wegzuwerfenden Nahrungsmittel einsammeln um im Anschluss daran in der Lehrküche der AOK daraus schmackhafte Menüs zuzubereiten.

Die Rezepte werden in den folgenden Tagen den Besuchern des Wochenmarktes online unter www.cookuos.de zur Verfügung gestellt damit die Gerichte nachgekocht werden können aber auch die Diskussion über nachhaltige Bildung und Ernährung angeregt werden kann. Saisonal, regional und erschwinglich für jeden noch so kleinen Geldbeutel!

Vor allem soll es aber ermutigen wieder gerne zu kochen und sich die Zeiten für eine gemeinsame Mahlzeit mit der Familie oder Freunden zu gönnen.

Hochschulperle: Stifterverband zeichnet Universität Osnabrück aus

Hochschulperle n. SV rgb

Wie kann man Kindern gutes Essen schmackhaft machen? Die Frage beantwortet die Universität Osnabrück mit ihrem Projekt „CookUOS",  einem seminarbegleitenden Kochkurs für Lehramtsstudierende. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft verleiht dem Projekt die Hochschulperle September 2014.
 
 
 

Weiterlesen...

CookUOS bei "TU WAS"

cookuos Haustier 2012-2014 vertikalgemüsegärtner400Zusammen mit der Aktion „TU WAS" der Universität Osnabrück, den Gemüsegärtnern und CookUOS wird an 4 Terminen im Juni regionales, saisonales und damit „nachhaltiges" Gemüse verkauft.

Eine Tüte des frischen Gemüses kostet 6,50€ und kann jeweils in der Zeit von ca. 12:00 bis 14:00 Uhr auf dem Vorplatz der Uni-Mensa am Westerberg erworben werden.

Rezepte zum wöchentlich wechselnden Gemüseangebot gibt es gleich hier auf der Homepage. http://www.cookuos.uni-osnabrueck.de/rezepte-nachhaltigkeitsmonat-westerberg

Also: Kommt vorbei, am Mi., d. 4. und 11.06. und am Di., d. 17. und 24.06.!
Wir freuen uns auf euch!
 
 

Erneute Auszeichnung durch UNESCO

Haustier mit UN Logo2012-2014Berlin/Osnabrück 19.2.2014 erhielt CookUOS die zweite Auszeichnung der Deutschen UNESCO Kommission für das letzte UN Dekade-Jahr 2014. In der Urteilsbegründung der hochkarätig besetzten Jury hieß es: „Die Deutsche UNESCO-Kommission hat COOKUOS als Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet. Die Auszeichnung erhalten Initiativen, die das Anliegen dieser weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen vorbildlich umsetzen: Sie vermitteln Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln." Und nachfolgend: „COOKUOS zeigt seit 2011 eindrucksvoll, wie zukunftsfähige Bildung aussehen kann. Das Votum der Jury würdigt das Projekt, weil es verständlich vermittelt, wie Menschen nachhaltig handeln", so Prof. Dr. Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees und der Jury der UN-Dekade in Deutschland. 
 
 

CookUOS erhält Förderpreis des Studentenwerks Osnabrück

förderpreise 2014 1 UOSOsnabrück 21.2.2014 Das Team CookUOS wurde im Rahmen der Vergabe der akademischen Förderpreise der Universität Osnabrück für das Jahr 2013/2014 auf Vorschlag von apl. Prof. Dr. med. Swen Malte John mit dem diesjährigen Preis des Studentenwerkes Osnabrück ausgezeichnet, welcher persönlich von dessen Geschäftsführerin Birgit Bornemann überreicht wurde.
In der Laudatio wurden die herausragende Arbeiten und die Verdienste auf dem Gebiet der Gesundheitswissenschaften des seit 2011 an der Universität Osnabrück angebotenen, innovativen Seminarformates in der Hochschulbildung für die Lehramtsaus- und Lehrerbildung im Sinne eine Multiplikatorenschulung gewürdigt.
© Universität Osnabrück. Das CookUOS Team beim Gruppenbild mit den Stiftern und Preisträgern und der Vizepräsidentin für Forschung und Nachwuchsförderung der Universität Osnabrück, Frau Prof. Dr. May-Britt Kallenrode.
 
 

Highlight zum Semesterabschluss CookUOS 2013/2014:

"Thomas & Thomas" »Wissenschaft schmackhaft gemacht«
 
cookuos kochshow feb14 1 808px 02Kochen im Fokus der Wissenschaft: (Foto © CookUOS/Jan Michael Meyer-Lamp)
 
Im Rahmen der Seminarreihe CookUOS traf der Mainzer Polymerforscher Prof. Dr. Thomas Vilgis in einer Kochshow der etwas anderen Art auf den Osnabrücker Chef de Cuisine Thomas Bühner.
Ein Highlight der besonderen Art präsentierte CookUOS am 10.2.2014. Der Mainzer Polymerforscher am Max-Planck-Institut, Prof. Dr. Thomas Vilgis machte gemeinsam mit dem Osnabrücker 3-Sternekoch, Chef de Cuisine Thomas Bühner in einem bis zum letzten Platz gefüllten Hörsaal »Wissenschaft schmackhaft«.

Dass Wissenschaft nicht nur eine trockene und theoretische Angelegenheit sein muss, bewiesen Sternekoch Thomas Bühner vom Osnabrücker Restaurant "La Vie" und der Mainzer Physiker Prof. Dr. Thomas Vilgis in einer Kochshow der etwas anderen Art zum Semesterabschluss des interdisziplinären Angebotes "Cookuos" der Uni Osnabrück.
Vor einem begeisterten Publikum zeigte CookUOS erneut, warum es von der Deutschen UNESCO Kommission als UN Dekade-Projekt ausgezeichnet ist und wie Lehrerbildung innovativ gestaltet werden kann. Bildung vermitteln, gerade in den so wichtigen Themenfeldern „Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)" macht Spaß und kann viele unterschiedliche Zielgruppen begeistern und mitnehmen. Ohne dogmatische Zeigefinger. Die Motivation, selber über den Bezug zu einem alltäglichen Ereignis – wie Ernährung und Kochen – zu einem persönlichen verantwortungsbewussten Handeln zu gelangen steht im Vordergrund.
Der Sternekoch und der Polymerforscher, der sich mit der Physik bei der Zubereitung von Lebensmitteln beschäftigt, zeigten wie sich gesunde und nachhaltige Ernährung ganz leicht auch in der eigenen Küche bewerkstelligen lässt. Die Veranstaltung stieß auf großes Interesse: Wegen der großen Platznachfrage wurde das Wirken der beiden Experten per Live-Stream in weitere Hörsäle und auf der Homepage übertragen.
 
CookUOS Buehner Vilgis 3 808pxAusflug in die Molekularküche: Thomas Bühner (l.) und CookUOS-Initiator Uwe Neumann. (Foto © CookUOS/Jan Michael Meyer-Lamp)

Bühner zeigte beispielsweise, wie Fleisch und andere Lebensmittel richtig zubereitet werden, während der Max-Planck-Forscher Vilgis erklärte, welche physikalischen Prozesse beim Braten und Garen in Töpfen und Pfannen ablaufen. Bühner und Vilgis riefen auch dazu auf, nicht zur Filet zu kaufen, sondern auch Schulter, Keulen und andere Fleischstücke zu verwenden, die zwar in der Gunst der Käufer vielfach nicht so hoch stehen, aber besser schmecken. Beide plädierten zudem für eine Abkehr vom Massenkonsum, den maßvollen Konsum von Fleisch, weniger Wegwerfmentalität und mehr Qualität bei der Ernährung.
 
Bühner cookuosThomas Bühner zeigte, wie Steaks richtig gebraten werden. (Foto © CookUOS/Jens Lintel)
 
Prof. Dr. Thomas Vilgis forscht am Max-Planck-Institut für Polymerforschung (Mainz) unter anderem über die physikalischen Aspekte des Essens inklusive Zutaten und Zubereitung. Er versteht es, mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und kritischen Fragen zu Lebensmitteln und zur Ernährung die Zuhörer begeistern.
Der 3-Sterne-Koch Thomas Bühner führt seit 2006 das Osnabrücker Restaurant "La Vie". Er ist Schirmherr von Cookuos. In dieser Veranstaltungsreihe der Uni Osnabrück sollen angehenden Lehrern gesunde und nachhaltige Ernährungskonzepte vermittelt werden, die wiederum zukünftig an die Schüler weitergeben werden sollen.
 
Poster Homepage Quer
 CookUOS Buehner Vilgis 8 808pxcookuos kochshow feb14 7 808px 02
 
 
 
 
 
 
 

Versorgung des menschlichen Bedarfs durch Wachstumsrücknahme?

Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) - Dimension Ökonomie am Beispiel Ernährung und Lehren & Lernen an "Community Supported Agriculture" (CSA) Höfen
am 14. Dezember 2013 ab 08:30 Uhr im Hörsaal 41/112 der Universität Osnabrück.
Niko PaechLehrerbildung zu BNE innovativ gestalten
Jörg v. Schmeling, Münster Lehren & Lernen an "Community Supported Agriculture" (CSA) Höfen
apl. Prof. Dr. Niko Paech, Universität Oldenburg Versorgung des menschlichen Bedarfs durch Wachstumsrücknahme?
Die lange gehegte Hoffnung, dass wirtschaftliches Wachstum durch technischen Fortschritt nachhaltig oder klimafreundlich gestaltet werden kann, bröckelt. Weiterhin scheint ein auf permanente ökonomische Expansion getrimmtes System kein Garant für Stabilität und soziale Sicherheit zu sein.

Weiterlesen...

Startschuss für das 3. CookUOS Seminar in Ibbenbüren "Berufskolleg Tecklenburger Land"

Kuechenmeister und Fachlehrer Ludger BuschErfolgreicher Start der Zusammenarbeit für die 3. Seminarreihe von CookUOS zum Wintersemester 2013/2014 am 26.10.2013.

Im Rahmen des CookUOS-Projektes und den Recherchen zu Nachhaltiger Bildung wurden wir auf das Berufskolleg in Ibbenbüren aufmerksam. Dort ist seit einigen Jahren eine Mensa integriert worden, die von und mit Schülerinnen und Schülern unterhalten wird. Das Besondere an dieser Mensa ist die Umsetzung des Nachhaltigkeitsgedankens in allen Ebenen; so werden ökologische Produkte von vornehmlich regionalen Anbietern bezogen, saisonal und wenig bis gar nicht verarbeitete Produkte, die erst in der Küche der Mensa bearbeitet und schmackhaft zubereitet und zusammengestellt werden, angeboten.

Weiterlesen...

Einführung und Perspektiven von Bildung für Nachhaltige Entwicklung

un dekade logo 2012 2013Was ist überhaupt „Bildung für nachhaltige Entwicklung" ? Rückblick und Perspektiven

Dr. Gerhard Becker, UBINOS Universität Osnabrück

„Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (kurz: BNE) ist inzwischen ein sehr verbreiteter Begriff, der u.a. den Begriff Umweltbildung ersetzt.
So gibt es zum Beispiel die UN-Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung (2005-2014) mit ca. 2.700 von der UNESCO ausgezeichneten Projekten in Deutschland. In Osnabrück gibt es überdurchschnittlich viele solcher Projekte http://www.bne-osnabrueck.de oder z.B.  http://www.umweltbildung-os.de oder auch CookUOS, das diesen Begriff im Kontext von Ernährung verwendet. Es gibt viele bildungspolitische Beschlüsse und Maßnahmen, es gibt regelmäßig einen Bericht der Bundesregierung zur BNE, es gibt viele Webseiten (z.B. http://www.bne-portal.de). Langsam verbreitet sich BNE auch in der schulischen Praxis, leider viel zu selten in Universitäten und der Lehrerausbildung. Aber was versteht man eigentlich unter BNE?

Weiterlesen...

Umfrage

Umfragelogo 2013 Hinweis
Sehr geehrte Besucher_Innen,

vielen Dank dafür, dass Sie sich die Zeit nehmen (ca. 8 - 10 Minuten), um an dieser Umfrage teilzunehmen. 
Ziel dieser Umfrage ist es, herauszufinden, welche Elemente eine zukünftige Gesundheits-, Ernährungs-, Verbraucher- und Umweltbildung im Sinne einer "Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)" für Kinder und Jugendliche haben könnte.
Die Umfrage ist anonym und nicht für kommerzielle Zwecke gedacht. Die persönlichen Angaben sind so gehalten, dass keine Rückschlüsse auf Ihre Person oder Ihren Wohn-/Beschäftigungsort möglich sind. Fragen, die Sie nicht beantworten möchten, können Sie ignorieren.
Ihr CookUOS Team
 
Link: Umfrage zur Verstetigung und curricularer Umsetzung von Gesundheits-, Ernährungs-, Verbraucher- und Umweltbildung an Schulen und dem Einsatz von Schul-/ Lehrküchen als Fachraum im Sinne einer didaktischen Werkstatt  
(c) 2011-2013 Projekt CookUOS der Universität Osnabrück.
 

CookUOS auf Museumsexkursion in Hamburg

Lehrerbildung innovativ gestalten ...
mit CookUOS auf Exkursion zu Besuch beim deutschen Museums für Zusatzstoffe und beim Gewürzmuseum.
Zum Abschluss des Kursangebotes vom Wintersemester 2012/2013 geht es am Freitag den 24.05.2013 mit den Kursteilnehmern auf eine Tagesexkursion nach Hamburg.
Nach dem Besuch werden wir hier über den Verlauf der Exkursion und den gewonnenen Eindrücken berichten.

 ZuMu logo finalDeutsches Museum für Zusatzstoffe

In der EU können tausende von Zusätzen wie Aromastoffe, Enzyme, Farbstoffe und Geschmacksverstärker zur Herstellung von Lebensmitteln verwendet werden. Viele von ihnen müssen nicht einmal deklariert werden. Selbst bei Bioprodukten sind zahlreiche Zusatzstoffe erlaubt. Ohne diese Zusätze gäbe es viele Lebensmittel gar nicht, andere wären deutlich teurer.
 
Das Deutsche Zusatzstoffmuseum erklärt, warum das so ist. Es zeigt, wo nicht deklarierte Zusätze enthalten sein können, wie sie manchmal verschleiert werden und welche Möglichkeiten bestehen, auf derartige Zusätze zu verzichten.

http://www.zusatzstoffmuseum.de/

logo spicyDas SPICY´S Gewürzmuseum gibt es in dieser Form kein zweites Mal auf der Welt!

Nachdem das Museum 1991 in der Nähe der Mundsburg gegründet wurde, konnte es 1993 hier in die Speicherstadt in optimale Räumlichkeiten umziehen. Das SPICY´S Gewürzmuseum betrachtet es als seine Aufgabe, den Verbraucher über Anwendung, Vorratshaltung und Qualität von Gewürzen zu beraten. Auf ca. 350 qm zeigen wir weit über 900 Exponate aus den letzten fünf Jahrhunderten. Man kann hier vom Anbau bis zum Fertigprodukt den gesamten Bearbeitungsprozess, anhand von antiken Geräten und Maschinen verfolgen.

Spicy’s – Das Erlebnismuseum!

Das Gewürzmuseum soll ein Erlebnismuseum sein. Es ist alles großzügig aufgebaut, und die hier gezeigten etwa 50 Original-Gewürze – teilweise in Gebinden, wie sie aus dem Ausland kommen – können alle angefasst, gerochen und probiert werden. Jährlich nehmen ca. 140.000 Besucher unser umfassendes Angebot wahr.

http://www.spicys.de/ 

 

DIDACTA 2012

Ernährungswissen
Studenten lernen an der Uni kochen
didacta 2012 Themendienst: Wichtiges Wissen für angehende Lehrer
31.01.2012 - (red) Nur zwei von drei 11- bis 15-Jährigen in Deutschland frühstücken täglich, so das Ergebnis einer Studie der Weltgesundheitsorganisation. Und 15 Prozent der Kinder und Jugendlichen im Alter von drei bis 17 Jahren sind übergewichtig, konstatierte die Kinder- und Jugendgesundheitsstudie KIGGS des Robert Koch-Instituts bereits vor sechs Jahren. "Kinder nehmen in der Grundschulzeit zu, während sie bei der Einschulung noch nicht so übergewichtig sind", erklärte jüngst Andrea Lambeck von der Plattform Ernährung und Bewegung bei einer Anhörung im Deutschen Bundestag. Das heißt auch, die Schule kann Veränderungen bewirken. Seit Jahren schon versuchen viele Akteure mit großem Engagement, bei Schülern Ernährungsbewusstsein zu wecken. In Niedersachsen gibt es jetzt ein weiteres Projekt mit einem neuen Ansatz: CookUOS. Das nämlich beginnt bei den zukünftigen Lehrern.



©2011-2012 Fotos & Videos: Karl Diehl, Redaktionsbüro Diehl, bildungsklick.de


Weiterlesen ...




in-form mit CookUOS

InFormProjekt des Monats Dezember 2012 "CookUOS"

(Zukünftige) Lehrerinnen und Lehrer fit machen für eine bessere Ernährungsbildung – dies erreicht die Universität Osnabrück mit ihrem Projekt CookUOS.

Wie lassen sich Schülerinnen und Schüler für eine "gesunde" Ernährung begeistern? Diesem Anliegen ist die Universität Osnabrück zusammen mit Partnern auf der Spur. Seit Ende 2011 bildet sie mit dem IN FORM Unterstützer-Projekt CookUOS angehende Lehrerinnen und Lehrer darin aus, ihre Schülerinnen und Schüler besser zu erreichen.

Weiterlesen...

CookUOS - Aktionstag Nachhaltigkeit Lernen & Lehren im Bohnenkamp-Haus

 

Beitrag in den Osnabrücker Nachrichten ON 17.06.2012 Seite 10

CookUOS on-city-west-sonntag 2012-06-17 seite-10a
 
 

CookUOS erhält Ritterschlag der UN

7347864754 79d99d1e43 oAuszeichnung innovativer Bildungskonzepte im Schlosspark Bellevue des Bundespräsidenten
im Rahmen der „Woche der Umwelt 2012“ 5. – 6. Juni 2012 in Berlin
– Nachhaltigkeit und Verbindlichkeit in der Lehrerbildung –

Vizepräsidentin des Nationalkomitees und Preisträgerin B.A.U.M Umweltpreis 2012 in der Kategorie „Wissenschaft“ Prof. Dr. Lenelis Kruse-Graumann und Vizepräsident der Deutschen UNESCO-Kommission (DUK), Prof. Dr. Christoph Wulf bei der Laudatio. (Bildnachweis © DUK, Franziska Lutz)

Weiterlesen...

CookUOS als UN-Dekadeprojekt ausgezeichnet

CookUOS BILD BNE Portal 3Gesundheitswissenschaftler der Universität Osnabrück erhalten Auszeichnung der Deutschen UNESCO-Kommission

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat »CookUOS« der Universität Osnabrück als Projekt der UN-Dekade »Bildung für nachhaltige Entwicklung 2012/13« ausgezeichnet. Die Auszeichnung erhalten Initiativen, die das Anliegen dieser weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen vorbildlich umsetzen: Sie vermitteln Kindern Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln.

Wie kann man gesund und zugleich lecker kochen? Was zeichnet saisonale und regionale Lebensmittel aus? Wie sieht dabei unser ökologischer Fußabdruck aus und was beeinflusst unser Ernährungs-, Gesundheits- und Konsumverhalten? Um diese Fragen ging es im Seminar »CookUOS« und im seminarbegleitenden Kochkurs der Lehreinheit Gesundheitswissenschaften der Universität Osnabrück im vergangenen Semester. Ziel der Veranstaltung war es, angehende Lehrkräfte als Vermittler der Gesundheitsbildung zu fördern und den Blick für den ressourcenschonenden, nachhaltigen Umgang mit Nahrungsmitteln zu schärfen.

Weiterlesen...

»dies academicus« der Universität Osnabrück 23. Mai 2012

dies-academicus 180CookUOS - Stichwort Ernährung:
Multiplikatorenschulung für Lehramtsstudierende im UN Dekadejahr Bildung für nachhaltige Entwicklung


Auf dem 1. »dies academicus« der Universität Osnabrück am 23. Mai 2012 präsentieren wir Ihnen die Ergebnissen des Pilotprojektes CookUOS in Form eines Posterwalks. Wir wollen mit Ihnen gemeinsam darüber nachdenken, wie eine handlungsorientierte und nachhaltige Multiplikatorenschulung von Lehramtsstudierenden gelingen kann.
Dabei zeigen wir Ihnen Möglichkeiten für neue Forschungsansätze auf und fragen danach, wie man den Blick für "Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)" innerhalb der Lehramtsausbildung schärfen könnte. Und wir wollen die Dimensionen von BNE für Sie präzisieren und beispielhaft an den Themen Gesundheit, Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung und Teilhabe an Bildung erörtern.

Mehr Informationen zum »dies academicus« der Universität Osnabrück finden sie hier http://www.dies-academicus.uni-osnabrueck.de/

Wo? Foyer Biologie, Barbarastraße 11, D-49076 Osnabrück, Gebäude 35/E08  http://www.uni-osnabrueck.de/51.html

Anmeldung CookUOS Dies Academicus 23. Mai 2012 für registrierte Mitglieder in der CookUOS-Community:
oder
für Angehörige der Universität Osnabrück mit Stud.iP Zugang:


DNSV fordert verpflichtendes Schulfach "Ernährungsbildung"

Bundesministerin Ilse Aigner hat die Bundesländer dazu aufgerufen, Ernährungsunterricht fest in den Lehrplänen an Schulen zu verankern. Das begrüßt das DNSV sehr, ist es doch eine seiner Forderungen für das Schuljahr 2012. Der Vorsitzendes des DNSV  unterstützt nachdrücklich die Aussage der Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes (dlv) Brigitte Scherb. „Wir hoffen, den Vorstoß der Ministerin als ein Bekenntnis zu einem Schulfach und nicht im Sinne einer fächerübergreifenden Querschnittsaufgabe verstehen zu dürfen“! Um junge Menschen auf eine selbstbestimmte und verantwortungsvolle Lebensführung vorzubereiten, müssten Ernährungsbildung, nachhaltiges und reflektiertes Konsumverhalten, finanzielle Allgemeinbildung, Medienbildung, ein Grundverständnis von gesamtgesellschaftlichem Wirtschaften sowie auch hauswirtschaftliche Fertigkeiten im engeren Sinne Bestandteil des Unterrichtes sein.ein Unterrichtsfach von der ersten bis zur zehnten Schulstufe an allen Schulformen angeraten sei. Wichtig sei gleichzeitig, die Schülerinnen und Schüler in ihrer Lebenswelt abzuholen, also den Unterricht altersgerecht und praxisbezogen zu gestalten, so die Position des dlv, die ausdrücklich vom DNSV unterstüzt und mitgetragen wird.


Deutsches Netzwerk Schulverpflegung DNSV e.V. unterstützt und fördert CookUOS

DNSV LogoAuf der DIDACTA 2012 am 16.02.2012 in Hannover haben der Vorsitzende des DNSV e.V. Dr. Michael Polster und der Projektleiter CookUOS der Universität eine gegenseitige Unterstützung vereinbart.
Das DNSV e.V. fördert und unterstützt das Projekt CookUOS der Universität Osnabrück: “Studenten lernen Kochen”.

An der Universität Osnabrück werden Lehrer für alle Schularten ausgebildet – unter anderem Berufsschullehrer für die Fachrichtung Gesundheitswissenschaften. Das Konzept: Die Lehramtsstudenten sollen später ihr Wissen und ihre Erfahrungen aus diesem Projekt an ihre zukünftigen Schüler weitergeben. Gerade in der UN-Dekade “Bildung für nachhaltige Entwicklung” mit dem Jahresthema 2012 “Ernährung” ist dies ein wichtiger Ansatz (Auszeichnung als „Offizielles Projekt der Dekade der Vereinten Nationen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005 – 2014“ wird beantragt), der ganz im Interesse des DNSV liegt und seinen Forderungen für das Schuljahr 2012 entspricht. Die Zusammenarbeit mit dem Mensa-Küchenchefs Jutta Püschel und Diego Ebert und der 3-Sternekoch Thomas Bühner aus dem Osnabrücker Restaurant “la vie” hatte schon in 2011 gezeigt, dass ein Seminar für Angehende Lehrer, die gemeinsam kochen und essen, um diese Begeisterung anschließend an ihre Schüler weiterzugeben – ein Beispiel sein sollte, das in Deutschland Schule machen muss. Am 12.3.12 wird das Projekt auf dem 23. Kongress der DGE vorgestellt.

Weitere Infos zum DSNV siehe: http://www.schulverpflegungev.net/

Unterkategorien

facebooktwitterrssyoutube
Dutch English French German Russian Spanish
Einer unserer Partner